Das beste Reisezubehör für den Havaneser, Teil 2

Wie man den Havaneser auf der Reise am besten unterbringt, haben wir in Teil 1 erläutert. Hier im zweiten Teil geht es um den Transport auf dem Fahrrad und Zubehör für den gesamten Urlaub.


Havaneser zählen ja zu den eher genügsamen Hunden. Deswegen stellen sie auch im Urlaub keine hohen Ansprüche. Manche Reise-Accessoires machen aber die Ferien für Mensch und Tier gleichermaßen etwas einfacher und schöner.

Havaneser auf dem Fahrrad

Dank seines Fliegengewichts lässt sich der Havaneser sehr leicht auf dem Fahrrad mitnehmen. Um ihn auf dem Drahtesel unbeschadet von A nach B zu bringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Welche die ideale ist, hängt unter anderem von den Vorlieben des Hundes und dem Sicherheitsbedürfnis des Besitzers ab.

Der klassische Fahrradkorb

Wie der Name schon sagt, besteht der Klassiker im Fahrradtransportbereich aus Korbgeflecht. Theoretisch kann hierfür auch ein das Körbchen von zu Hause – sofern es nicht zu sperrig für den Gepäckträger des Fahrrads ist – genutzt werden. Allerdings sind diese nicht für die Abmessungen des geringen Platzes auf dem Fahrrad optimiert und müssen zusätzlich mit Spanngurten befestigt werden.

Außerdem gibt es kein Gitter oder anderen Schutz von oben. Das verursacht nicht nur ein ungutes Gefühl bei Frauchen und Herrchen, weil der Havaneser während der Fahrt herausfallen oder -springen könnte. Manchmal fühlen sich auch die Hunde selbst dabei etwas unsicher. Deshalb sind speziell für das Fahrrad konzipierte Hundekörbe die beste Wahl. Sie sind oben mit einem Gitter gesichert, und die passende Arretierung gehört zum Lieferumfang.

Im Lenkerkorb hat man den Havaneser immer gut im Blick.
Im Lenkerkorb hat man den Havaneser immer gut im Blick. (Bild: zooplus)

Bei den Hunde-Fahrradkörben gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten der Befestigung: am Lenker oder auf dem Gepäckträger.

Wer seinen Hund gerne im Blick hat, wird wohl einen Korb für den Lenker bevorzugen. Da der Havaneser sehr leicht ist, funktioniert das mit den entsprechenden Körben auch sehr gut. Dieser Korb hier ist sogar für Vierbeiner mit einem Gewicht bis zu zwölf Kilogramm ausgelegt und kann auch wahlweise auf dem Gepäckträger befestigt werden.

Der Korpus ist aus Weidenholz gefertigt und trotzt der Witterung, weshalb er auch am Rad bleiben kann, wenn dieses im Freien geparkt wird. Laut Hersteller passt der Korb mit seinen Montagevorrichtungen auf 90 Prozent aller Fahrradmodelle.

Auch in einem Korb auf dem Gepäckträger fühlt sich ein kleiner Hund gut aufgehoben.
Auch in einem Korb auf dem Gepäckträger fühlt sich ein kleiner Hund gut aufgehoben. (Bild: zooplus)

Auch wenn der Havaneser noch so wenig Gewicht auf die Waage bringt und absolut regungslos sitzen bleibt: Manche Radfahrer fühlen sich eventuell dennoch zu sehr abgelenkt, wenn der vierbeinige Liebling direkt am Lenker sitzt. Für diese Fälle gibt es auch Fahrradkörbe für den Gepäckträger.

Auch hier sitzt ein kleiner Hund absolut sicher und hat eine nahezu eine gleich gute Aussicht wie vorne am Lenker. Für manche Havaneser ist eventuell diese Form angenehmer, da sie länger als breiter ist, und sich der Hund so in Fahrtrichtung auch hinlegen kann. Die Körbe für den Lenker sind in der Regel mehr breit als lang. Unser Beispielkorb besteht aus Weidengeflecht, das Gitter ist verzinkt.

Fahrradtasche aus Kunststoff

Diese Fahrradtransportbox kann auch als Tragetasche genutzt werden.
Diese Fahrradtransportbox kann auch als Tragetasche genutzt werden. (Bild: amazon)

Diese Fahrradtaschen sind zwar nicht aus natürlichen Materialien gefertigt, haben jedoch den Vorteil, dass sie flexibler sind. Werden sie nicht mehr benötigt, kann man die meisten von ihnen platzsparend zusammenfalten.

Einige sind sogar überdies auch als Tragetasche verwendbar, so wie diese hier. Sie besteht aus strapazierfähigem Polyester und ist die ideale Begleiterin für ausgedehnte Radtouren. Wahlweise kann der Hund darin offen sitzen oder aber bei geschlossenem Einstieg gut gesichert und wegen des Netzeinsatzes trotzdem mit guter Sicht nach draußen.

Dank des praktischen Tragegriffs und des geringen Eigengewichts von etwas mehr als einem Kilogramm, lässt sich der Havaneser damit auch komfortabel über eine längere Strecke zu Fuß transportieren.

Als Fahrradkorb und Tragetasche einsetzbar.
Als Fahrradkorb und Tragetasche einsetzbar. (Bild: amazon)

Natürlich gibt es auch aus weichem Kunststoff Transportkörbe, die vorne am Lenker befestigt werden. Dieses Modell beispielsweise kann offen genutzt oder durch eine obere Abdeckung komplett geschlossen werden, so dass der Hund rundum geschützt ist.

Der Deckel lässt sich komplett abtrennen, so dass der Hundetransporter bei Bedarf auch als Trage- oder Einkaufstasche genutzt werden kann. Sie ist speziell für kleine Leichtgewichte wie den Havaneser konzipiert und nur bis sieben Kilogramm belastbar.

Die Auswahl an Fahrradtransportboxen aus Kunststoff ist schier unendlich. Es gibt auch Modelle, die eher starr sind und wie Kisten aussehen. Aber auch sie lassen sich in den meisten Fällen zusammenklappen.

Hartschalen-Fahrradboxen

Manche Hunde fühlen sich in Hartschalenkörben wohler.
Manche Hunde fühlen sich in Hartschalenkörben wohler. (Bild: amazon)

Nicht ganz so beliebt wie die flexiblen, weichen Kunststoff-Fahrradtaschen sind die Boxen aus hartem Plastik, was auch erklärt, warum hier das Angebot nicht so groß ausfällt.

Denn die Hartschalen-Fahrradboxen können nicht zusammengefaltet und auch nicht anderweitig genutzt werden. Einsatzfähig sind sie allenfalls noch als Körbchen am Urlaubsort. Das mitgelieferte Baumwollkissen sorgt für angenehmen Schlafkomfort.

Außerdem gibt es kleine Hunde, die sich in festen Behältnissen aus welchen Gründen auch immer einfach wohler fühlen als in einer weichen Tasche. Am besten vorher austesten, in welchem Fahrradkorb der Havaneser am entspanntesten wirkt.

Fahrrad-Anhänger

In diesen Anhänger passt eine ganze Havi-Familie.
In diesen Anhänger passt eine ganze Havi-Familie. (Bild: amazon)

Eine weitere Möglichkeit ist ein Fahrrad-Anhänger, den man jedoch unbedingt vorher ausgiebig testen sollte, da er nicht jedem Hund liegt und relativ kostspielig ist. Dieses Modell hier ist beispielsweise in seiner kleinsten Ausführung bis 20 Kilogramm belastbar und entsprechend geräumig. Das kann zur Folge haben, dass sich ein kleiner Havaneser darin etwas verloren vorkommt.

Ideal ist der Anhänger hingegen, wenn Sie mehrere kleine Hunde auf eine Radtour mitnehmen möchten. Drei ausgewachsene Havis finden hier bequem Platz oder eine Mama mit ihren Welpen. Und das Lieblingsspielzeug passt auch noch mit hinein. Mit einem Jogger-Umbausatz, der extra bestellt werden muss, kann der Anhänger auch zu Fuß geschoben werden. Weitere Fahrrad-Anhänger für Hunde gibt es bei City4Dogs.

Wichtiges für unterwegs

Egal, ob man im Auto, per Flugzeug, Zug oder Schiff verreist – ein paar Dinge müssen unbedingt mit. Denn natürlich muss der Havaneser auch unterwegs fressen und trinken, hat vielleicht mal ein Wehwehchen, das behandelt werden muss oder braucht ein bisschen Beschäftigung.

Reisenäpfe

Da man sich unterwegs nicht mit mehr Gewicht als nötig belasten möchte, sind Reisenäpfe möglichst leicht und lassen sich im Idealfall klein zusammenfalten. Es gibt sie in verschiedenen Materialien. Für welches man sich entscheidet, hängt auch von den eigenen Vorlieben und natürlich denen des Hundes ab.

Schön und praktisch: Faltnapf
Schön und praktisch: Faltnapf (Bild: amazon)

Sehr praktisch sind beispielsweise Näpfe aus Nylongewebe. Wenn sie nicht genutzt werden, lassen sie sich auf die Größe eines Geldbeutels zusammenfalten.

Manche, so wie unser Beispiel hier, können dank ihres Karabinerhakens aus Kunststoff an der Tasche oder am Rucksack befestigt werden. Sie benötigen so wenig Platz, dass man sie sogar dauerhaft für einen spontanen Bedarfsfall in der Fahrradtasche oder im Auto aufbewahren kann.

Für Futter und Wasser geeignet
Für Futter und Wasser geeignet (Bild: amazon)

Da die meisten Näpfe aus Nylongewebe wasserdicht gearbeitet sind, eignen sie sich auch für Nassfutter und Flüssigkeiten. Dieses pinkfarbene Exemplar beispielsweise fasst anderthalb Liter Wasser. Zudem lässt es sich so klein falten, dass es in jeder Tasche Platz findet.

Auch wenn sie nicht so aussehen, lassen sich die Stoffnäpfe in der Regel gut reinigen. Dieser hier darf sogar in die Waschmaschine und kommt danach wieder strahlend sauber und schön zum Vorschein. Allerdings sollte man für diesen Waschgang dem Hund zuliebe natürlich kein Waschmittel verwenden. Eine große Auswahl an Stoffnäpfen gibt es zum Beispiel auch bei Hund unterwegs.

Der Silikonnapf kann sich ganz kleinmachen.
Der Silikonnapf kann sich ganz kleinmachen. (Bild: amazon)

Ähnlich praktisch sind Reisenäpfe aus Silikon. Sie sind ebenfalls leicht und lassen sich in den allermeisten Fällen platzsparend zusammenfalten so wie unser Beispiel hier in Grasgrün, das auch noch in weiteren Farben erhältlich ist.

Die Füllmenge von 500 Millilitern ist für einen Havaneser durchaus ausreichend. Dies hat zudem den Vorteil, dass der Napf auch in seiner vollen Größe nicht allzuviel Platz beansprucht. Deshalb kann er beispielsweise auch gut in Auto oder Zug während der Fahrt genutzt werden.

Die Reinigung gestaltet sich natürlich noch einfacher als bei den Nylon-Näpfen. Einfach mit Wasser abspülen – sauber!

Klassisch und gut: der Edelstahlnapf
Klassisch und gut: der Edelstahlnapf (Bild: amazon)

Wer sich nicht mit Kunststoff anfreunden kann, findet auch Reisenäpfe aus Edelstahl. Die haben den Vorteil, dass der Hund sie meistens schon von zu Hause kennt und sich wohl damit fühlt.

Auch manche Herrchen und Frauchen empfinden Metallnäpfe wie diesen hier als angenehmer. Versehen mit einem rutschfesten Gummirand hat er alles, was ein guter Napf braucht. Allerdings ist er für die Reise nicht ganz so praktisch wie die Näpfe aus Nylon und Silikon. Er ist zwar kaum schwerer, lässt sich aber natürlich nicht kleiner machen. Wer mit dem Auto verreist, hat damit wohl kaum ein Problem. Bei allen anderen Reisearten sind die weichen Näpfe eindeutig praktischer.

Futter-/Wasserbehälter

Sie halten zwar nicht für einen gesamten längeren Urlaub vor, aber für die Anreise oder einen Ausflug sind die mobilen Futter- und Wasserbehälter durchaus sinnvoll.

Aufbewahren und futtern in einem: Reiseset
2 in 1: Reiseset (Bild: Hundeshop)

Besonders praktisch sind Reisesets, die sowohl Platz für Futter beziehungsweise Wasser und dazu passende Fress- oder Trinkbehältnisse bieten.

Es gibt sie auch aus Nylongewebe wie hier im Bild. Der Transportbeutel eignet sich für Trockenfutter, das darin vor Feuchtigkeit geschützt wird. Im leeren Zustand kann er genauso wie der mitgelieferte Fressnapf ganz klein zusammengefaltet werden. Zur Reinigung werden beide lediglich mit einem feuchten Lappen ausgewischt.

Reiseset zum Zusammenstecken
Reiseset zum Zusammenstecken (Bild: amazon)

Nicht zum Zusammenklappen, aber dafür zum Zusammenstecken sind die meisten Reisesets aus Plastik. Sie sind zwar nicht besonders platzsparend, aber was zusammengehört, bleibt auf diese Weise während der Reise auch zusammen.

Bei diesem Modell hier von Trixie befindet sich in der Mitte der Behälter für das Futter, oben und unten ist jeweils ein Napf zum Fressen beziehungsweise zum Trinken. Wird alles für den Transport zusammengesteckt, kommt an die Seite noch der praktische Tragegriff, mit dem sich das Hundereiseset bequem von A nach B bringen lässt.

Für kurze Ausflüge braucht man normalerweise nicht unbedingt Futter, wohl aber immer Wasser. Deshalb ist es ratsam, eine Trinkflasche für den Hund mitzuführen.

Billig und funktional
Billig und funktional (Bild: amazon)

Sehr günstig gibt es einfache Modelle aus Plastik wie dieses hier von Trixie. Es ist für wenig Geld zu haben und erfüllt seinen Zweck. Wer jedoch vorhat, die Trinkflasche häufiger zu nutzen, sollte auf ein anderes Material umsteigen.

Kunststoffflaschen halten nie so lange wie andere Trinkflaschen aus höherwertigem Material und sind deswegen nicht nur wegen der Herstellungsprozesse aufgrund des hohen Verscheißes umwelttechnisch sehr bedenklich.

Trinkflasche aus Edelstahl
Trinkflasche aus Edelstahl (Bild: amazon)

 

Empfehlenswerter sind daher Trinkflaschen aus Edelstahl, wie sie auch Trixie anbietet.

Bei Hundebesitzern sehr beliebt ist auch die Edelstahl-Trinkflasche von H2o4K9. Sie besteht laut Hersteller zu 100 Prozent aus wiederverwertbarem Material und besitzt ein Fassungsvermögen von 750 Millilitern, was für einen Havaneser vollends genügt.

Edelstahlflaschen sind grundsätzlich rostfrei und sehr langlebig. Die H20-Flasche gibt es noch in weiteren Farben. Zudem sind Neopren-Tragegurte für sie erhältlich.

Reiseapotheke für den Havaneser

Nicht nur die Zwei-, sondern auch die Vierbeiner haben ab und an mal ein Wehwechchen, so dass auch auf einer Reise immer alles für einen Notfall griffbereit sein sollte.

Hunde-Reiseapotheke von PHA
Hunde-Reiseapotheke von PHA (Bild: Medizinfuchs)

Da Havaneser etwas empfindlich mit ihren Augen und Ohren sind, dürfen Tropfen gegen Entzündungen nicht fehlen. Empfehlenswert sind auch ein Sonnenschutzmittel sowie Medikamente gegen typische Reiseerkrankungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, wie sie auch bei Hunden auftreten können.

Die Pet Health Association hat in ihrer Hunde-Reiseapotheke die wichtigsten Hilfsmittel für den Notfall zusammengestellt. Das ist wesentlich einfacher als alles selbst zusammenzukaufen. Ganz Spezifisches für den eigenen Hund kann ja problemlos ergänzt werden. Enthalten sind in der Box unter anderem eine Erste-Hilfe-Anleitung mit Notrufnummern, ein Durchfallmedikament, eine Mullbinde sowie eine Zeckenzange.

Erste-Hilfe-Set für alle Fälle
Erste-Hilfe-Set für alle Fälle (Bild: Hundeshop)

Wer gerne noch intensiver auf einen eventuell eintretenden Notfall ausgerüstet ist, findet in dem Erste-Hilfe-Set von Alcott Explorer eine umfassende Ausstattung.

Die Tasche enthält unter anderem Mullbinden, Tupfer, Klebeband, Beatmungshilfe, Blutstillungsstift, Pads, Vinylhandschuhe, Wundkompressen, Maulspritze, Insektenstichpads, Wattestäbchen, Rettungsdecke, Zeckenzange, Gummiaderpresse, Reinigungstücher, Zungenholz, Salzspülung für die Augen, Klebeband und vieles mehr, das im Ernstfall schnell zur Hand sein muss.

Reisebetten und -decken

Am Urlaubsort angekommen, sollte der Havaneser gleich seinen vorübergehenden Schlafplatz gezeigt bekommen, damit er sich nach einer womöglich anstrengenden Reise erholen kann. Im Idealfall hat der Havi auch im Urlaub sein gewohntes Körbchen oder worin er sonst so schläft, dabei. Wer aber nicht mit dem Auto verreist, muss unter Umständen aus Platzgründen auf andere Lösungen zurückgreifen.

Als besonders praktisch erweisen sich Transporttaschen, die man ja ohnehin für die Anreise benötigt und die sich am Bestimmungsort als Reisebett nutzen lassen. Einige davon haben wir in Teil 1 unter “Transportboxen” vorgestellt.

Schick und praktisch: Reisekissen
Schick und praktisch: Reisekissen (Bild: amazon)

Hier möchten wir Ihnen zeigen, welche Lösungen es noch gibt: zum Beispiel ein zusammenfaltbares Reisekissen, das sich für den Transport in einem praktischen Tragebeutel verstauen lässt.

Das Kissen sieht sehr hübsch aus, ist allerdings etwas dünner als man annehmen könnte, was jedoch nicht weiter schlimmt ist. Die Abmessungen sind eher an großen Hunden orientiert, so dass man für einen Havaneser das Kissen doppelt falten kann. So liegt der kleine Kerl schön weich und genügend Platz findet er immer noch.

Auch für das Auto geeignet
Auch für das Auto geeignet (Bild: amazon)

Doppelt praktisch ist dieses kuschelig weiche Kissen. Denn es kann nicht nur als Reisebett am Urlaubsort, sondern auch als Sitzkissen im Auto zum Einsatz kommen.

Die rutschhemmende Unterseite sorgt dafür, dass der Havaneser auf dem Kissen sowohl auf dem Autositz als auch auf dem Boden des Hotelzimmers oder der Ferienwohnung einen sicheren Halt hat.

Ideal für das Zelt
Ideal für das Zelt (Bild: amazon)

Speziell für den Campingplatz gibt es etwas dickere und schmutzabweisende Unterlagen wie beispielsweise diese Hundematte. Sie schützt auch gut gegen Feuchtigkeit, wenngleich sie auch nicht absolut wasserdicht ist.

Kleine Hunde wie der Havaneser können extrem bequem auf dieser Matte liegen, da diese für große Hunde konzipiert ist. Für den Havi legt man die Unterlage einfach doppelt. Das hat zudem den Vorteil, dass der Hund viel weicher liegt, weil er die zweifache Menge an Stoff unter sich hat.

Zum Reinkuscheln schön
Zum Reinkuscheln schön (Bild: Hundeshop)

Für das Zelt wurde auch der Hundeschlafsack entwickelt. Darin kann sich der Vierbeiner richtig wohlig einkuscheln.

Dieser Schlafsack fällt allerdings relativ knapp aus. Deswegen kann es sein, dass sich auch ein kleiner Havaneser eher in Größe M als in Größe S wohlfühlt.

Kühlt bei Hitze
Kühlt bei Hitze (Foto: amazon)

Da ein Havaneser unter bestimmten Umständen auch leicht überhitzen kann, wollen wir zudem ein Modell vorstellen, dass nicht wärmt, sondern im Gegenteil kühlt. Eine solche Kühlmatte kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn Sie in ein heißes Land verreisen oder gerade eine Hitzeperiode herrscht.

Um einen möglichst hohen Kühleffekt zu erreichen, muss man die Matte nassmachen. Ist dies ausreichend geschehen, hält die Unterlage über mehrere Stunden kühl. Die gewünschte Temperatur lässt sich über einen integrierten Regler einstellen. Die Matte wird in drei verschiedenen Größen angeboten, von denen die kleinste für den Havaneser ausreichend ist.